Riesenelsterchen (Lonchura fringilloides), auch Kuttenelsterchen










1. Erscheinungsbild


Mit 12 cm Größe gehört diese Art zu den mittelgroßen Prachtfinken.
Hahn und henne lassen sich optisch nicht unterscheiden.
Rücken, Kopf, Hals und Bürzel sind schwarz.
Um die Augen verläuft ein schmaler heller Augenring.
Brust und Bauch sind weiß. Der Schnabel ist sehr kräftig.


2. Verbreitung und Lebensraum


Das Riesenelsterchen gehört zu den afrikanischen Prachtfinken.
Sie leben in der Nähe von Gewässern im Schilf oder in den angrenzenden Wäldern.
Sie leben im Schwarm, schlafen sogar nachts mit mehreren Vögeln zusammen in sog. „Schlafnestern".


3. Haltung und Fütterung


Haltung nur in großzügigen Volieren, keine Einzelhaltung.
Schilf sollte vorhanden sein, ebenso ein großes Vogelbad.
Das Riesenelsterchen ernährt sich von Grassamen, Hirsearten, Getreide.
Auch Reis wird gerne genommen.


4. Zucht / Zuchtbericht


Das Nest dieser Vögel wirkt auf den ersten Blick etwas unordentlich.
Es hat eine kugelige Form mit Einschlupfröhre an der Seite.
Als Nistmaterial dienen Halme, Gräser, Federn andere Pflanzenteile.
Das Gelege besteht aus durchschnittlich 4 Eiern, die knapp 2 Wochen lang bebrütet werden.
Nach drei Wochen fliegen die Jungvögel aus,
werden aber noch weitere 3 Wochen von den Eltern weiter versorgt.






Quellenangaben:
Autor: „Finkenfreundin" - Eigene Erfahrungen und Beobachtungen  
(User der Forum-Plattform www.prachtfinken-freunde.de)
weitere Quellen- Literaturangaben:
= Jürgen Nicolai (Hrsg), Joachim Steinbacher (Hrsg), Renate van den Elzen, Gerhard Hofmann, Claudia Mettke-Hofmann: „Prachtfinken - Afrika", Serie Handbuch der Vogelpflege, Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-8001-4964-3.
=Franz Robiller: „Prachtfinken - Vögel von drei Kontinenten" von aus dem VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag Berlin 1979, ASIN: B0033A5BOE.
=Horst Bielfeld: „300 Ziervögel kennen und pflegen" Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-8001-5737-2.



Zum Forum:

Prachtfinken-Freunde